RA Dr. jur. Christian Halm 06821 9210-98

Tierschutzrecht

Organisierte und radikalisierte Tierschützer können ebenso zu einem Problem werden wie der besorgte Bürger oder der übermotivierte Amtsveterinär.

Was dann folgt, ist in der Regel ein riesiger Verwaltungsaufwand, der häufig einer professionellen Unterstützung bedarf. Hier gilt, je früher der Anwalt eingeschaltet ist, desto größer sind die Gestaltungsmöglichkeiten.

Bei rechtlichen Problemen bieten wir ihnen eine kostenlose mündliche Erstberatung an, sofern deutsches Recht anwendbar ist.

Blogbeiträge zu diesem Thema

Das Verwaltungsgericht Münster hat entschieden, dass Rinderzüchter jedem in einem Liegeboxenstall gehaltenen Tier einen Liegeplatz zur Verfügung stellen müssen.

Weiterlesen

Das Bundesverwaltungsgericht hat sich in einem aktuellen Urteil zur intensiv diskutierten Frage des Kükenschredderns geäußert. 

Weiterlesen

Nach einer neuen Förderrichtlinie können Wanderschäfer Zuschüsse für Schutzeinrichtungen gegen Wölfe erhalten.

Weiterlesen

Im Westerwald ist erneut ein Wolf gesichtet worden

Weiterlesen

Die Rheinische Bauernzeitung hat sich zu den Voraussetzungen geäußert, unter denen ein Tierhalter Tiertransporte durchführen darf. 
 

Weiterlesen

Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen in Münster hat entschieden, dass einer Tierschutzvereinigung kein Anspruch auf Einsicht der über einen Schweinezuchtbetrieb geführten Akten zusteht.

Weiterlesen
Dr. Christian Halm

Dr. Christian Halm

Ihr Fachanwalt für Agrarrecht ... deutschlandweit!
Lebenslauf
Direkt anrufen und kompetent beraten lassen.

06821 9210-98

Direkt anrufen und kompetent beraten lassen.
Kontakt
Kostenloser Agrarrechts-Newsletter

Agrarrechts-Newsletter

Kostenlos und unverbindlich ... JETZT ANMELDEN
Newsletter